Traden nach der Hütchen Strategie

,
Hütchenstrategie

Mit der Hütchenstrategie schnell, einfach viel Geld verdienen

Bei spekulativen Tradern ist insbesondere die sogenannte Hütchenstrategie sehr beliebt. Grundsätzlich geht es dabei um Turbo-Optionen. Wichtig ist in diesem Zusammenhang, sich über den Handelszeitraum im Klaren zu sein. Wer aufs schnelle Geld aus ist, begnügt sich in der Regel mit 60-Sekunden- Trades. Je höher der Einsatz und die Handelsdauer, desto höher fallen die möglichen Gewinne, aber natürlich auch das Risiko aus. Am einfachsten und daher für Einsteiger am interessantesten sind aber die 60-Sekunden-Trades auf Währungskurse. Der Grund dafür ist denkbar einfach. Währungskurse sind auf Grund ihrer Beschaffenheit zwar kurzfristigen Schwankungen ausgesetzt, große, unerwartete Ausreißer sind aber dennoch äußerst selten.

Nehmen wir als Beispiel den Kurs des Euro zum US- Dollar. Dieser ändert sich im Sekundentakt – allerdings nur in minimalen Schritten. Das bedeutet, dass Sie als Trader von kurzfristigen Mikro- Trends profitieren können. Dabei setzen Sie entweder auf eine Kurssteigerung (Call) oder einen Kursverfall (Put). Wenn nun der Kurs innerhalb einer Minute die von Ihnen vorausgesagte Entwicklung nimmt, erhalten gewinnen Sie. Der Gewinn hängt vom jeweiligen Broker ab, im Schnitt belaufen sich die Gewinne aber auf etwa 75 Prozent. Nimmt der Kurs die gegenteilige Entwicklung, verlieren Sie Ihren Einsatz. Bisher sind wir also über simples Glücksspiel nicht hinaus.

Die Hütchenstrategie soll nun das Risiko minimieren und den Profit maximieren. Der Name dieser Strategie rührt daher, dass die Kursdiagramme in der Regel ständig auf und ab wandern und damit im schematischen Sinne wie kleine Hütchen aussehen. Als Trader beobachten Sie nun diese „Hütchen“ über einen gewissen Zeitraum und bilden zwei imaginäre Linien, welche die jeweiligen oberen und unteren Spitzen miteinander verbinden. Zwischen diesen beiden Linien schwankt der Kurs. Wenn sich dieser der unteren Linie nähert, kaufen Sie einen Call, setzen also auf eine Kurssteigerung. Wenn der Kurs die obere Linie erreicht, entscheiden Sie sich hingegen für einen Put.

Auf Grund der relativen Stabilität des Währungskurses werden sich die Kursschwankungen mit hoher Wahrscheinlichkeit innerhalb der Grenzen der imaginären Linien halten und die Hütchen in der Regel stets die selbe Größe haben. Auf Grund dieser Gegebenheiten haben selbst Einsteiger mit dieser Strategie relativ viel Erfolg.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.