Seite nicht gefunden – BullPower Trading | Traden.de


DayTrading mit Verstand. Jetzt durchstarten mit Deutschlands größtem Trading Forum für präzise Chartanalysen.

Traden mit BullPower Template!

Bring dein Trading auf ein neues Level mit den Trading Werkzeugen von Traden.de.

Kostenlos & unverbindlich.

Traden mit BullPower Template!

Dein Template Signalgeber für präzise Chartanalysen! Das Trader Forum für DayTrading an der Börse.
Jetzt kostenfrei anmelden und gemeinsam mehr erreichen! | Traden.de

Kostenlos & unverbindlich.
  • Herzlich Willkommen in Deutschlands größter Trading Community

    Registriere dich jetzt kostenfrei und genieße viele Mitgliedsvorteile.
    STARTER KOMPLETT PAKET AKTION bis zum 31.07.2022: Erhalte das neue BullPower Template 2022 und vieles Mehr...

Binäre Optionen Steuern

p-a-smail.de

Treues Mitglied
Registriert
10 Mrz 2017
Beiträge
68
Hallo,

Ich habe einen Steuerberater weil ich eine kleine Firma habe.
Es gibt keine Position für Gewinne aus Glücksspiel im Steuerrecht.
Nettogewinne aus Trading müssen am Ende des Jahres versteuert werden. Ergo habt ihr aus 10 € insgesamt 15 € gemacht dann habt ihr selbstverständlich die Einnahme von 5 € zu versteuern. Das ganze auf und ab des Jahres interessiert den Fiskus komischerweise noch nicht.

MfG von meinem Steuerberater
 

Tspoon

Neues Mitglied
Registriert
28 Jun 2017
Beiträge
4
Hallo zusammen,
auf Kapitalerträge entfallen 25% Abgeltungssteuer+ Soli und Kirchensteuer!
Mich würde nur mal interessieren, ob es ausreicht alles am Ende eines Jahres zuversteuern oder wenn man etwas aus dem Pott nimmt.
Im klassischen Wertpapier handel werden die Steuern direkt vom Gewinn eines Verkaufs abgezogen bzw mit dem Steuerfreibetrag 801€ verrechnet (verheiratet Paare stehen hier 1602€ im Jahr zu). Dazu sind die Banken in Deutschland verpflichtet.
Das Finanzamt möchte sofort sein Geld.

Grüße
Tspoon
 

Sebson

Treues Mitglied
Registriert
14 Okt 2016
Beiträge
135
Nein, Gewerbe musst Du nur anmelden, wenn Du eine Dienstleistung verkaufst. Traden ist keine Dienstleistung.
 

Crusher

Team Traden.EU
Teammitglied
Forum Moderator
Registriert
28 Nov 2016
Beiträge
86
Wenn ich das richtig verstanden habe hier im Forum und in den Videos, dann macht Bullboss doch richtig Umsatz im Jahr und lebt wahrscheinlich sogar davon. Dann müsste er uns doch gut erklären können was er da wo wie viel an Steuern bezahlen muss.
 

Raman

Team Traden.EU
Teammitglied
Forum Moderator
Registriert
9 Mai 2017
Beiträge
965
Wenn ich das richtig verstanden habe hier im Forum und in den Videos, dann macht Bullboss doch richtig Umsatz im Jahr und lebt wahrscheinlich sogar davon. Dann müsste er uns doch gut erklären können was er da wo wie viel an Steuern bezahlen muss.

So Männers.

Zu Jahresbeginn 2009 wurde der Sparerfreibetrag in Sparer-Pauschbetrag umgetauft, denn am 1. Januar 2009 ist die Abgeltungssteuer in Kraft getreten. Kapitalerträge steuerfrei zu erwirtschaften geht dabei genau so, wie bisher.
Es hat sich lediglich der Name verändert. Die Höhe des Freibetrags ist identisch geblieben: Weiterhin sind Kapitalerträge steuerfrei, sofern sie die Grenze von 801 € nicht überschreiten.

Gemeinsam mit dem Ehepartner steht ein Sparer-Pauschbetrag von 1.602 € zur Verfügung.

Sind wir über den 801€/1.602€ fallen Steuern an, welche? Abgeltungssteuer 25% + Solidaritätszuschlag 5,5 % (+) Kirchensteuer je nach Bundesland. Ergo: Ca. 26,7 % Steuerzahlung.

Zzgl. Rentenversicherung + Krankenversicherung = Diese werden, selbstständig gezahlt, nach der Steuerzahlung.

Wir als Person, alleinige Trader - müssen kein Gewerbe anmelden. Biete ich dir ein Coaching an, brauch ich ein Gewerbe, außer ich verkaufe dir mein Coaching als PDF/Template oder Videoanleitung.
 

Crusher

Team Traden.EU
Teammitglied
Forum Moderator
Registriert
28 Nov 2016
Beiträge
86
Dazu würde ich gerne noch diesen Link hier rein stellen, der glaube ganz Interessant ist. Für mich ist das hier sehr Interessant.

Gewinne und Verluste: wie berechnet sich die Steuerschuld?
Angenommen, ein Trader beginnt mit einem bestimmten Startkapital mit dem Handeln und gewinnt alle seiner Trades. Bei einem Optionskontrakt setzt er nun sein gesamtes Kapital und verliert. Muss dann auf die zuvor entstandene Gewinne jeweils eine Steuer gezahlt werden, sodass sich für den Trader gleich ein doppeltes Minusgeschäft ergibt?

Die Vermutung, dass direkt auf jedes Handelsgeschäft eine Steuer abzuführen ist liegt nahe. Darüber hinaus ist für Trader die Frage relevant, ob auch auf einem Handelskonto befindliches Kapital zu versteuern ist. Beides kann leicht beantwortet werden: Gezahlt werden müssen Steuern für gewöhnlich nur auf die Gewinne, die sich ein Trader auszahlen lässt. Zwischen Einzahlungen und Auszahlungen innerhalb eines Jahres darf dabei noch einmal der Reingewinn manuell berechnet werden. Erst auf diesen ist am Ende möglicherweise eine Steuerschuld zu leisten.


Versteh ich das richtig. Ich ertrade mir sagen wir mal 1 Million auf mein Handelskonto. Ich muss erst darauf Steuern zahlen, wenn ich mir die Auszahlen lasse? Also so lange ich sie auf dem Brokerkonto liegen lasse, zahle ich auch keine Steuern drauf?
 

Raman

Team Traden.EU
Teammitglied
Forum Moderator
Registriert
9 Mai 2017
Beiträge
965
Versteh ich das richtig. Ich ertrade mir sagen wir mal 1 Million auf mein Handelskonto. Ich muss erst darauf Steuern zahlen, wenn ich mir die Auszahlen lasse? Also so lange ich sie auf dem Brokerkonto liegen lasse, zahle ich auch keine Steuern drauf?

Richtig, genau so ist es. Anders würde ich auch mit gesunden Menschenverstand kein Sinn machen.
 

Holger P

Mitglied
Registriert
25 Sep 2017
Beiträge
19
Dazu würde ich gerne noch diesen Link hier rein stellen, der glaube ganz Interessant ist. Für mich ist das hier sehr Interessant.

Gewinne und Verluste: wie berechnet sich die Steuerschuld?
Angenommen, ein Trader beginnt mit einem bestimmten Startkapital mit dem Handeln und gewinnt alle seiner Trades. Bei einem Optionskontrakt setzt er nun sein gesamtes Kapital und verliert. Muss dann auf die zuvor entstandene Gewinne jeweils eine Steuer gezahlt werden, sodass sich für den Trader gleich ein doppeltes Minusgeschäft ergibt?

Die Vermutung, dass direkt auf jedes Handelsgeschäft eine Steuer abzuführen ist liegt nahe. Darüber hinaus ist für Trader die Frage relevant, ob auch auf einem Handelskonto befindliches Kapital zu versteuern ist. Beides kann leicht beantwortet werden: Gezahlt werden müssen Steuern für gewöhnlich nur auf die Gewinne, die sich ein Trader auszahlen lässt. Zwischen Einzahlungen und Auszahlungen innerhalb eines Jahres darf dabei noch einmal der Reingewinn manuell berechnet werden. Erst auf diesen ist am Ende möglicherweise eine Steuerschuld zu leisten.


Versteh ich das richtig. Ich ertrade mir sagen wir mal 1 Million auf mein Handelskonto. Ich muss erst darauf Steuern zahlen, wenn ich mir die Auszahlen lasse? Also so lange ich sie auf dem Brokerkonto liegen lasse, zahle ich auch keine Steuern drauf?


Moin,

genau so mache ich es seit 2016 auch. Ich trade seit 2015. 2015 mit Verlust und seit 2016 mit gewinn. Den Verlust von 2015 konnte ich 2016 gegenrechnen und brauchte nur meine Auszahlungen beim Finanzamt mit angeben.
 

tutidetleff

Neues Mitglied
Registriert
29 Apr 2018
Beiträge
2
Moin,

genau so mache ich es seit 2016 auch. Ich trade seit 2015. 2015 mit Verlust und seit 2016 mit gewinn. Den Verlust von 2015 konnte ich 2016 gegenrechnen und brauchte nur meine Auszahlungen beim Finanzamt mit angeben.
Hallo Holger!
Könntest du mir das etwas genauer erklären? Musst du deine Steuererklärung dann mit dem KAP Formular einreichen oder wie läuft das dann?
 

Kryptoman

Mitglied
Registriert
23 Jul 2018
Beiträge
5
Hallo zusammen
gibt es hier noch Info dazu ? auch wenn das schon länger hier nicht mehr behandelt worden ist

lg.
Mario